Militärforschung
  Home
 

Die Russen kommen - zu den NATO-Munitionsdepots: Bumms

30. April 2021

Immer wieder kommt es zu gefährlichen Explosionsunglücken in militärischen Munitionsdepots. Die Ursache dafür sind vielfältig: Selbstentzündung, falsche Lagerung der Munition, Arbeitsunfälle bei der Delaborierung alter Munition, Blitzeinschläge, übergreifende Waldbrände, aber auch Sabotage. (1) Jetzt gibt es konkrete Hinweise darauf, dass die Militäreinheit 29155 des russischen Militärgeheimdienst Glawnoje Raswedywatelnoje Uprawlenije (GRU) ohne formelle Kriegserklärung die Munitionsdepots der NATO in den letzten Jahren angegriffen hat.

(9 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.milfors.de/Sabotage-an-NATO_MunDepots.htm



Spanien: U-Boote der Isaac Peral-Klasse mit Kommafehler

11. März 2021

Das U-Boot S-81 Isaac Peral soll in den nächsten Wochen vom Stapel laufen. Dies wurde auch Zeit: Die Entwicklung des Bootes dauerte fast vierzig Jahre. Allein die Bauzeit nahm 15 Jahre in Anspruch. Gründe für die Verzögerung gab es viele, u. a. beging ein Schiffbauingenieur einen fatalen Kommafehler.

(12 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.milfors.de/U_Boote-mit-Kommafehler.htm

 

Das Waffensystem POSEIDON der russischen Militaristen

 28. Februar 2021

Die russische Marine entwickelt z. Zt. mit der POSEIDON eine Waffe, die mit einem Atomsprengkopf und Atomantrieb ausgerüstet ist. Die Sprengkraft liegt im Megatonnenbereich. Mit ihr soll ein Tsunami erzeugt werden, der feindliche Küstenstädte und Flottenstützpunkte vernichtet.

(16 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.milfors.de/POSEIDON_DOOMSDAY.htm


Der Fall "Abu Walaa"

 26. Februar 2021

„Abu Walaa“ alias Ahmad Abdulaziz Abdullah Abdullah war der führende Vertreter des „Islamischen Staates“ in Deutschland. Von seiner Moschee in Hildesheim aus rekrutierte er rund zwei Dutzend Kämpfer für den Dschihad in Syrien, davon sind mindestens sechs umgekommen. Außerdem stand er in Kontakt mit dem Anis Amri, dem Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz. In dem längsten Terrorprozess in der Geschichte der BRD wurde er nun vom Oberlandesgericht Celle zu einer Haftstrafe von 10 Jahren und sechs Monaten verurteilt.

(18 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.milfors.de/Der-Fall--g-Abu-Walaa-g-.htm


Plünderung des atomaren Luftgefechtsstandes AIMAK

 20. Februar 2021

Im November oder Dezember 2020 drangen ein oder mehrere Täter in ein russisches Flugzeug vom Typ Il-80 WPK ein, dass auf dem Flughafen in Taganrog abgestellt war, um modernisiert zu werden. Die Diebe stahlen mindestens 39 Funkgeräte. Dieser Vorfall wurde in der Presse kaum beachtet, war aber hochbrisant. Bei dem Flugzeug handelt es sich um einen von drei atomaren Luftgefechtsständen, mit denen m Kriegsfall die Staats- und Militärführung atomare Einsatzbefehle an ihre Atomstreitkräfte erteilen würde.

(11 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.milfors.de/Pluenderung-Il_80-AIMAK.htm


Gruppe Somogyi: Durch Anschläge gegen Moscheen zum Bürgerkrieg

15. Februar 2021

Die rechtsextreme Terrorzelle „Gruppe Somogyi“ („Gruppe S.“) wollte durch Anschläge auf Moscheen im Stil von Christchurch einen Bürgerkrieg provozieren, um ein autoritäres Regime zu errichten. Vor einem Jahr wurde die Gruppierung zerschlagen, im Frühjahr soll einem Dutzend Mitgliedern vor dem Oberlandesgericht Stuttgart der Prozess gemacht werden.

(22 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.milfors.de/Gruppe-Somogyi.htm


Juristische Aufarbeitung des Rechtsterrorismus in der sächsischen Kleinstadt Freital

8. Februar 2021

In der Kleinstadt Freital bei Dresden verübte eine selbsternannte „Bürgerwehr“ 2015 mehrere kleine Brand- und Sprengstoffanschläge auf Asylbewerberheime und Flüchtlingshelfer. Der Prozess gegen einen Teil der Gruppenmitglieder vor dem Oberlandesgericht Dresden ging gerade zu Ende, ein weiteres Verfahren gegen weitere Mitglieder fing gerade an.

(14 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.milfors.de/B.ue.rgerwehr-Freital.htm


Rechtsextreme Heil-Praktikerin mit Globuli, Ballermann und Brandbausätzen

31. Januar 2021

Eine Heilpraktikerin aus dem Raum Nürnberg, die der rechten Partei "III. Weg" angehört, verschickte Drohbriefe und bereitete Brand- und Sprengstoffanschläge vor. Im September 2020 wurde sie festgenommen. Im Verlauf des Jahres muss sie sich vor dem Oberlandesgericht München verantworten.

(5 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.milfors.de/Rechtsextreme-Heil_Prakterin-plante-Anschl.ae.ge.htm


Erste Verurteilung wegen Anschlagsplänen gegen NATO-Basen Geilenkirchen und Spangdahlem

27. Januar 2021

Am 26. Januar 2021 verurteilte der Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf Ravsan Boqiev zu einer Haftstrafe von 7 Jahren. Er war der Anführer der so tadschikischen "Takim"-Zelle des "Islamischen Staates" in Deutschland. Die Terrorzelle plante 2020 u. a. Terroranschläge auf den NATO-Luftstützpunkt Geilenkirchen und die US-Air Base Spangdahlem.

(13 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.milfors.de/Anschlagspl.ae.ne_gegen_Geilenkirchen_und_Spangdahlem.htm


Lebenslänglich für vier Anschlagsversuche gegen ICEs in Bayern und Berlin

7. Dezember 2020

Am 3. Dezember 2020 wurde der Iraker Qaeser A. vom Landesgericht Wien zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Der verurteilte „Gotteskrieger“ gilt als Sympathisant des „Islamischen Staates“. Er verübte mindestens vier Anschläge auf die „ICE“-Züge der Deutschen Bundesbahn in Bayern und Berlin, die allerdings alle glimpflich ausgingen. Außerdem plante er weitere Zuganschläge in Österreich und Frankreich. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Seine Ehefrau wurde freigesprochen und genießt nun das Leben ohne ihren fanatischen Göttergatten.

(12 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: https://www.milfors.de/Lebenslaenglich-fuer-ICE_Anschlaege.htm


„Abstrakte Terrorgefahr" - Die Ösi-Connection

15. November 2020

Am 2. November 2020 verübte der Albaner Kujtim Fejluzai einen Terroranschlag auf das Vergnügungsviertel in der Wiener Innenstadt. Unter den vier Toten war auch eine Kunststudentin aus Deutschland, vier Deutsche wurden verletzt. Der „Austro“-Dschihadist verfügte über verschiedene Kontakte in die BRD: Kassel, Osnabrück, Wedel. Angesichts dieser transnationalen Verbindungen stellt sich die Frage, ob andere Dschihadisten aus Österreich Anschläge in Deutschland begehen oder anleiten wollen. Zwei österreichische Häftlinge stehen im Verdacht. Lorenz K. und Sergo P. Erst im Frühjahr wurde die so genannten „Takim“-Zelle in der BRD ausgehoben.

(31 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.milfors.de/-g-Abstrakte-Terrorgefahr-g-.htm


Der Fall "Khan A." - Kein Asyl und keine Duldung für Terrorismus-Hochstabler

8. November 2020

Er nennt sich „Khan A.“, sei Afghane und wurde angeblich 1996 geboren. Seine Identität ist nach wie vor ungeklärt. Seine Selbstbezichtigung, er sei ein „Taliban“, hat er nach einem monatelangen Terrorprozess widerrufen. Er habe das nur behauptet, um Asyl zu erschleichen. Sein Flüchtlingsstatus wurde – nach jahrelangem Rechtsstreit - mittlerweile aufgehoben, sein Asylantrag abgelehnt, eine Duldung mehrfach gerichtlich verweigert. Zur Zeit befindet sich „Khan A.“ im Kirchenasyl in Berlin, um seine endgültige Abschiebung zu verhindern.

(12 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.milfors.de/Der-Fall--g-Khan-A-.--g-.htm


Bluttriefende Karikaturen

19. Oktober 2020

Am 30. September 2005 erschienen in der Tageszeitung „Morgenavisen Jyllands-Posten“ (JP) mit Sitz in Viby (Dänemark) zwölf Zeichnungen des Karikaturisten Kurt Westergaard. Die Karikaturen zeigten – klischeehaft – arabische Gestalten, die anmuten wie Figuren aus dem Märchen „Ali Baba und die vierzig Räuber“ (arabisch: Ali Baba wal arba'een harami).  Fatal war, dass die Zeitungsseite den Titel „Das Gesicht Mohammeds“ trug. Seitdem hat es wiederholt Terroranschläge gegen dänische Botschaften, die französische Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" in Paris und zuletzt gegen einen französischen Geschichtslehrer gegeben, der sich mit seinen Schülern über das Thema "Meinungsfreiheit" auseinandersetzte.

(5 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.milfors.de/Bluttriefende-Karikaturen.htm


Die Anschlagsserie von Waldkraiburg und ihre politische Verortung

17. Mai 2020

In der Nacht vom 16. auf den 17. April 2020 verübte der Chemiearbeiter Muharrem D. einen kleineren Anschlag auf ein türkisches Friseurgeschäft in Waldkraiburg. Innerhalb von drei Wochen folgten noch drei weitere Anschläge auf türkische Einrichtungen. Bei einem nächtlichen Brandanschlag wurden zahlreiche Anwohner gefährdet. Zunächst vermutete man den oder die Täter in Kreisen von Rechtsextremisten. Zwei Tage nach dem letzten Angriff konnte der Täter nur durch Zufall festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass es sich bei ihm in Wahrheit um einen kurdischen Dschihadisten handelte, der aus Hass auf Türken seine Taten verübt hatte. In seinem Gepäck fand man eine Pistole und 23 Rohrbomben für weitere Angriffe.

(5 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.heise.de/tp/features/Die-Anschlagsserie-von-Waldkraiburg-und-ihre-politische-Verortung-4722750.html


USA: Versagen der Politik und Militäreinsatz in Zeiten der Pandemie

23. April 2020

Die Corona-Pandemie hat die USA fest in den Klauen. Schon längst sind die offiziellen Fallzahlen die höchsten der Welt. Die Folgen sind unabsehbar: Rezession, Überschuldung, Rassenkonflikte, Unruhen, usw. Millionen Staatsbürger haben sich bewaffnet. Den USA droht "helter skelter". In den Schubladen des Pentagons lagert der Bürgerkriegsplan CONPLAN 3501 DCSA ausgearbeitet, für die Seuchenbekämpfung gibt es den CONPLAN 3591.

(49 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.heise.de/tp/features/USA-Versagen-der-Politik-und-Militaereinsatz-in-Zeiten-der-Pandemie-4705787.html

 

 

 
  92466 Besucher (164726 Hits)