Militärforschung
  Home
 

Islamistischer Messerangriff in Dresden

21. Oktober 2020

Am 4. Oktober verübte der syrische Flüchtling Abdullah al-H. H. einen Messerangriff auf zwei Touristen in der Altstadt von Dresden. Ein 55-jähriger Unternehmer aus Krefeld wurde getötet, sein Begleiter schwer verletzt. Der Täter, ein Anhänger des "Islamischen Staates" war erst fünf Tage zuvor aus dem Knast entlassen wurden.

(2 Seiten á 2.500 Zeichen)

Link: www.heise.de/tp/features/Islamistischer-Messerangriff-in-Dresden-4935582.html
 


Bluttriefende Karikaturen

19. Oktober 2020

Am 30. September 2005 erschienen in der Tageszeitung „Morgenavisen Jyllands-Posten“ (JP) mit Sitz in Viby (Dänemark) zwölf Zeichnungen des Karikaturisten Kurt Westergaard. Die Karikaturen zeigten – klischeehaft – arabische Gestalten, die anmuten wie Figuren aus dem Märchen „Ali Baba und die vierzig Räuber“ (arabisch: Ali Baba wal arba'een harami).  Fatal war, dass die Zeitungsseite den Titel „Das Gesicht Mohammeds“ trug. Seitdem hat es wiederholt Terroranschläge gegen dänische Botschaften, die französische Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" in Paris und zuletzt gegen einen französischen Geschichtslehrer gegeben, der sich mit seinen Schüler über das Thema "Meinungsfreiheit" auseinandersetzte.

(5 Seiten á 2.500 Zeichen)
Link: www.milfors.de/Bluttriefende-Karikaturen.htm
 



Die Anschlagsserie von Waldkraiburg und ihre politische Verortung

17. Mai 2020

In der Nacht vom 16. auf den 17. April 2020 verübte der Chemiearbeiter Muharrem D. einen kleineren Anschlag auf ein türkisches Friseurgeschäft in Waldkraiburg. Innerhalb von drei Wochen folgten noch drei weitere Anschläge auf türkische Einrichtungen. Bei einem nächtlichen Brandanschlag wurden zahlreiche Anwohner gefährdet. Zunächst vermutete man den oder die Täter in Kreisen von Rechtsextremisten. Zwei Tage nach dem letzten Angriff konnte der Täter nur durch Zufall festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass es sich bei ihm in Wahrheit um einen kurdischen Dschihadisten handelte, der aus Hass auf Türken seine Taten verübt hatte. In seinem Gepäck fand man eine Pistole und 23 Rohrbomben für weitere Angriffe.

(5 Seiten á 2.500 Zeichen)
Link: www.heise.de/tp/features/Die-Anschlagsserie-von-Waldkraiburg-und-ihre-politische-Verortung-4722750.html
 



USA: Versagen der Politik und Militäreinsatz in Zeiten der Pandemie


23. April 2020

Die Corona-Pandemie hat die USA fest in den Klauen. Schon längst sind die offiziellen Fallzahlen die höchsten der Welt. Die Folgen sind unabsehbar: Rezession, Überschuldung, Rassenkonflikte, Unruhen, usw. Millionen Staatsbürger haben sich bewaffnet. Den USA droht "helter skelter". In den Schubladen des Pentagons lagert der Bürgerkriegsplan CONPLAN 3501 DCSA ausgearbeitet, für die Seuchenbekämpfung gibt es den CONPLAN 3591.




(49 Seiten á 2.500 Zeichen)
Link: www.heise.de/tp/features/USA-Versagen-der-Politik-und-Militaereinsatz-in-Zeiten-der-Pandemie-4705787.html




"Perfekte Brutstätte": Flugzeugträger mit Corona auf dem Trocknen

2. April 2020

Durch eine unerwartete Bedrohung könnte nun die US-Flugzeugträgerflotte ausgeschaltet werden: SARS Cov-2. Das erste Opfer des Virenangriffs ist der Flugzeugträger CVN-71 U.S.S. Theodore Roosevelt..

(4 Seiten á 2.500 Zeichen)
Link: www.heise.de/tp/features/Perfekte-Brutstaette-Flugzeugtraeger-mit-Corona-auf-dem-Trocknen-4695121.html




Das Bestattungswesen in Zeiten der Pandemie

21. März 2020

Gesundheitsbehörden rechnen ab April mit eineer Eskalation wie in Italien oder Spanien. Es bleibt abzuwarten, ob das deutsche Gesundheitssystem zusammenbricht. Danach stellt sich die Frage, ob auch das deutsche Bestattungswesen zusammenbricht.

(16 Seiten á 2.500 Zeichen)
Link: www.heise.de/tp/features/Das-Bestattungswesen-in-Zeiten-der-Pandemie-4686131.html

 
 



Terroranschlag auf den Breitscheidplatz - Update 2020
29. Februar 2020

Am 16. Dezember 2016 verübte Anis Amri einen Terroranschlag auf den Breitscheidplatz in Berlin. Der Anschlag forderte 12 Tote und über 100 Verletzte. Seit  nunmehr drei Jahren bemüht sich die Presse und mehrere parlamentarische Untersuchungsausschüsse die Hintergründe der Tat aufzuklären. War es nur ein "Behörden-" bzw. "Staatsversagen", oder eine außer Kontrolle geratene Geheimdienstoperation. Die bisherige Erkenntnislage - mit all ihren Lücken und Widersprüchen - fasst der folgende Text zusammen.

(ca 680 Seiten á 2.500 Zeichen, hier als PDF-Dokument mit 495 Druckseiten, verteilt auf 6 Einzeldateien)

(Zur Zeit in Bearbeitung)


 

 
  81108 Besucher (140151 Hits)